Welcher Beziehungs-Typ bist Du? Die vier Bindungsstile und Ihre Auswirkungen auf unsere Partnerschaften (Podcast)

Wie die frühen Erfahrungen unserer Kindheit unsere Beziehungen beeinflussen und wie warum wir trotzdem glücklich werden können


vier Bindungsstile

Zum Anhören des Podcasts auf YouTube auf das Bild klicken


WERBEPARTNERSCHAFT:

Sponsor dieser Episode ist KoRo- Lebensmittel Online-Shop für nachhaltige Produkte 

Dein 5 Prozent- Rabattcode für Deinen Einkauf bei KoRo: LEBEN


Hast Du Dich auch schon manchmal darüber gewundert, wie unterschiedlich sich Menschen in Beziehungen verhalten, wie verschieden unsere Erwartungen und Vorstellung von Beziehung sind? Vielleicht bist Du ja auch in einer Deiner Beziehungen genau an dieser Unterschiedlichkeit gescheitert? Wir sind verschieden, auch in dieser Hinsicht und unser Beziehungsverhalten ist Teil dieser Individualität. Ein wichtiger Aspekt unseres Beziehungsverhaltens ist der sogenannte Bindungsstil.

Unsere Bindungsstile sind so wichtig, weil sie die Art und Weise bestimmen, wie wir mit anderen in Beziehung gehen und unsere Beziehungen gestalten. Das tun wir im Erwachsenen-Leben nach einer Art Programm, dass wir in den allerersten Lebensjahren lernen im Kontakt mit unseren Elternfiguren, die meist Mama und Papa sind.

Wir sind uns dieses „Bindungsprogramms“ nicht bewusst, solange bis wir uns darüber klar werden. Das kann uns helfen, unsere Stärken und Schwachstellen in einer Beziehung zu verstehen. Bindungsstile beeinflussen, wie jeder und jede von uns auf Bedürfnisse reagiert und sie wirken sich wirklich auf alles aus, von der Auswahl unserer Partnerin bis hin zum Verlauf unserer Beziehungen und leider bis zu ihrem Ende.

In diesem Artikel/ Podcast möchte ich Dich einladen, die vier Bindungsstile kennenzulernen und zu schauen, wo Du Dich wiedererkennst. Dazu gebe ich Dir Beispiele für typische Verhaltensmuster in Beziehungen, so dass Du Dich und Deine Beziehungspartnerin oder Deinen Partner gut erkennen kannst. Und natürlich schauen wir auch, was Du konkret mit diesem Wissen machen kannst.

 

 

Was prägt eigentlich unseren Bindungsstil und wie wirkt sich das auf unsere Beziehungen aus?

Ein Aspekt unseres Beziehungsverhaltens ist unser Bindungsstil, der nach Ansicht von Bindungsforschern in vor allem davon abhängt, wie unsere frühesten Beziehungserfahrungen ausgesehen haben. Und das sind in der Regel die zu Mama und Papa.

Unsere frühkindlichen Erfahrungen sind nach einhelliger Expertenmeinung für unseren Bindungsstil prägend, mit dem wir dann auch im Erwachsenen-Leben Beziehungen eingehen und gestalten. Das ist ein ziemlich gut erforschtes Feld unseres Menschseins und weil es so wichtig ist, machen wir zuerst einmal einen Abstecher in die Bindungsforschung.

 

Alles beginnt mit der Bindungstheorie

Das schreibt Wikipedia: „Die Bindungstheorie fasst Erkenntnisse aus Entwicklungspsychologie und Bindungsforschung zusammen, die unter anderem belegen, dass Menschen ein angeborenes Bedürfnis haben, enge und von intensiven Gefühlen geprägte Beziehungen zu Mitmenschen aufzubauen.“

Soweit die Wissenschaft, und wie ich immer gerne sage: Wir sind Bindungstiere. Wir kommen auf die Welt mit dem Grundbedürfnis verbunden zu sein, angenommen und geliebt zu sein, gespiegelt zu werden, dazu zu gehören, ein Teil von etwas zu sein. Das ist existenziell für uns. Wir brauchen Beziehungen, um uns zu spüren, zu wachsen, zu sein. Das beginnt schon im Mutterlaib und unser Wunsch nach Bindung, nach in Beziehung sein verlässt uns nie wieder.

Die Bindungstheorie geht zurück auf den englischen Kinderpsychiater John Bowlby. Mitte des 20. Jahrhunderts schloss er aus seinen Beobachtungen, dass Kinder in den ersten Lebensjahren, in denen sie so übermäßig stark auf die Bindung zu den wichtigsten Bezugspersonen angewiesen sind, eine Art Strategie für Beziehungen entwickeln. Kinder versuchen demnach mit allen Mitteln, möglichst viel von Ihrem Bindungsbedürfnis erfüllt zu bekommen und tun alles dafür.

Wenn die Eltern schnell, zuverlässig und angemessen auf die Bedürfnisse reagieren, entwickelt das Kind bestenfalls eine sichere Bindung. Das geschieht beispielsweise, indem sie es innerhalb kurzer Zeit trösten, wenn es schreit, wenn sie ihr Kind spiegeln, es trösten, halten, regulieren. Eine unsichere Bindung kann demnach, so sagt es die Bindungstheorie, entstehen, wenn sich die Eltern eher gleichgültig verhalten, nicht ausreichend auf das Kind eingehen oder wenn sie einfach gar nicht da sind. Aber auch, wenn Eltern das Kind überbehüten, so dass es sich nicht selbstständig entwickeln kann, können unsichere Bindungserfahrungen Spuren hinterlassen. Natürlich ist auch der Verlust von Elternteilen prägend.

 

Das alles macht etwas mit einem Kind und es entwickelt ein Abbild, eine Blaupause in sich, was Beziehung bedeutet, wer es selbst in einer Beziehung ist und das wichtigste, was man tun muss um geliebt zu sein. Diese Stile bestimmen die Art und Weise, wie wir uns binden und auf zukünftige Beziehungen reagieren, grundlegend. In diesem Fall kann sich dies auch auf den ersten Blick darauf auswirken, von wem wir uns angezogen fühlen.

Wie sind die Bindungsstile erkannt worden?

Hier kommt die Entwicklungspsychologin Mary Ainsworth ins Spiel, mit Ihrem bahnbrechenden „Fremde Situation“ Experiment, einem Verhaltensexperiment. Wie reagieren Kleinkinder, wenn ihre Bezugsperson den Raum verlässt und die Kinder mit einem Spielzeug und  mit einer fremden Person allein sind? Und wie verhalten sie sich, wenn ihre Bezugsperson zu Ihnen in den Raum zurückkommt?

Die kleinen Kinder haben je nachdem, wie sicher sie in der Beziehung zu Ihren Eltern gebunden waren, extrem unterschiedlich reagiert. Daraus hat Ainsworth die Bindungsstile abgeleitet. Später wurden die kindlichen Bindungsstile auf Beziehungsmuster zwischen Erwachsenen übertragen und man stellte fest: die Bindungsstile sind wegweisend für unsere Art, als Erwachsene in Beziehung zu gehen.

Menschen mit einem sicheren Bindungsstil fühlen sich in engen Beziehungen in der Regel wohl und haben ein grundhaftes Vertrauen in sich und andere. Menschen, die als Kind unsichere Bindungserfahrungen gemacht hatten, klammerten später oft an Ihren Partnern oder Partnerinnen, oder neigen zu Abhängigkeiten.

Andere unsicher gebundene Kinder wurden zu Nähe vermeidenden Erwachsenen, mit einem starken Distanzbedürfnis.  Das kann als sogenannte Bindungsängstlichkeit soweit führen, dass sie ihr Bindungssystem aus Selbstschutz herunterfahren. “Ich brauche niemanden, weil das besser ist als enttäuscht zu werden.”

Einige bleiben dann tatsächlich ein Leben lang Single, oder kommen über Affären nicht hinaus. Andere leben zwar in Partnerschaften, bleiben aber innerlich auf Distanz und sind auch oft real nicht verfügbar.

 

Die vier Bindungsstile und wie sie sich in unserem Beziehungsverhalten zeigen

Der sichere Bindungsstil

Verhalten der sicher gebundenen Kinder im „Fremde Situation Test“

Da sicher gebundene Kinder zuverlässige Erfahrungen mit ihrer Mutter gemacht haben, fangen sie sofort mit der Erkundung des fremden Raumes an und benutzen ihre Mutter als “sicheren Hafen”, um sich rückzuversichern. Wenn die Mutter den Raum verlässt, reagieren diese Kinder gestresst und lassen sich von der fremden Person nicht vollständig trösten. Kommt die Mutter zurück, rennen sie ihr entgegen, begrüßen sie freundlich. Sie lassen sich schnell von ihrer Mutter trösten und wenden sich danach wieder dem Spielzeug zu. Sie fühlen sich wieder sicher.

 

Wie verhalten sich sicher-gebundene Menschen als Erwachsene in Beziehungen?

Menschen mit diesem Bindungsstil sind die Glückskinder, wie ich gerne sage. Sie sind mit sicheren Bindungserfahrungen aufgewachsen, meist in einem liebevollen Elternhaus, mit verlässlichem Verhalten der Bezugspersonen. Sie haben Geborgenheit, Schutz und Liebe erfahren, wurden gesehen, geliebt, unterstützt und durften aber auch mit wachsendem Alter Ihre Eigenheiten entwickeln, also sie selbst sein. Diese Menschen haben typischerweise ein gesundes Urvertrauen.

 

Sie wissen: Ich bin okay, so wie ich bin, auch wenn ich Fehler mache. Verbunden ist das mit einem recht stabilen Selbstwertgefühl, einem gesunden Selbstbewusstsein, und- ganz wichtig: Menschen mit sicherem Bindungsstil achten auf die eigenen Emotionen und Bedürfnissen.

 

Weil sie in sich selbst ein sicheres Standing haben, fällt es ihnen auch nicht schwer, anderen Menschen Freiraum zu lassen, ihnen zu vertrauen, zu verzeihen oder sich zu öffnen. Sie haben einen sicheren Halt in sich selbst und sie können Grenzen setzen. Da kann natürlich auch mal eine Beziehung schiefgehen, aber in der Regel leben diese Menschen gesunde und ausgewogene Beziehungen, die ihnen im Leben Stabilität, Sinn und Freude geben.

Eine positive Sichtweise des Selbst und des Gegenübers zeichnet einen sicheren Bindungsstil aus. Die Person kann Nähe zulassen und empfindet die Partnerschaft als emotional unterstützend.

Sicher gebundene Personen werden sagen, was sie denken und es genau so meinen. Sie spielen keine Spielchen. Um die 50 Prozent der Menschen sollen einen sicheren Bindungsstil haben, heißt es aus der Forschung. Ich kann mir das schwer vorstellen. Aber das liegt sicher an meiner Perspektive, die durch meine Arbeit mit Beziehungsthemen eingefärbt ist. Denn zu mir kommen ja in der Regel Menschen mit Beziehungsproblemen. Die können sicher gebundene Menschen auch haben. Aber ich gehe davon aus, dass das weniger häufig der Fall ist.

 

Unsicher ambivalenter Bindungsstil

Verhalten der unsicher-ambivalent gebundenen  Kinder im “Fremde Situation Test”

Unsicher ambivalent gebundene Kinder haben viele unzuverlässige Erfahrungen mit der emotionalen oder realen Verfügbarkeit der Mutter (oder/und dem Vater) gemacht, deshalb sind sie etwas misstrauisch im „Fremde Situation“ Test. Das gilt auch für die fremde Person im Raum. Sie versuchen die Nähe der Mutter zu halten und sehen sich in dem Weggehen der Mutter bestätigt, dass diese unverlässlich ist und leiden sichtbar.

Sie schlagen in ihrer Verzweiflung auch gegen die Tür und bringen somit ihre Wut zum Ausdruck. Wenn sie mit der fremden Person allein gelassen werden, reagieren sie entweder wütend oder sind passiv. Bei der Rückkehr der Mutter verhalten sich diese Kinder ambivalent: auf der einen Seite wollen sie Nähe schaffen, auf der anderen Seite sind sie ihr gegenüber wütend und aggressiv. Daher ist es schwierig sie zu trösten, sie weinen weiter, auch wenn sie hochgenommen werden oder sie wollen währenddessen wieder herunter. Sie sind gestresst.

Die Mütter der Kinder mit unsicher ambivalenter Bindung sind in der Regel nicht genügend angepasst auf die Bedürfnisse des Kindes und reagieren nicht zeitgerecht oder gar nicht.  Das Kind ist nicht in der Lage die Stimmung der Mutter einzuschätzen, weil diese so unberechenbar im Verhalten ist. Diese Mütter sind mal zugewandt und freundlich, dann wieder ignorierend oder strafend.

 

Wie verhalten sich unsicher-ambivalent gebundene Menschen als Erwachsene in Beziehungen?

Als Erwachsene brauchen Menschen mit unsicher ambivalentem Bindungsstil oft viel Bestätigung in Beziehungen. Sie müssen sich immer wieder rückversichern, ob sie noch geliebt sind. Sie können dieses Vertrauen in die Stabilität der Beziehung nur schwer in sich verankern. Daher brauchen sie viel Nähe und fragen sich immer wieder, ob die Partnerin oder der Partner sie noch genug liebt.

 

Sie bemühen sich sehr stark zu gefallen und anziehend zu sein, gewinnend. Sie können selbstsicher wirken, wenn man genau hinschaut, geht es aber immer um die Frage: „Wie muss ich sein, dass Du mich liebst?

 

Diejenigen mit einem unsicher-ambivalentem Bindungsstil neigen dazu, sehr aufmerksam, freundlich und großzügig zu sein. Sie konzentrieren sich mehr auf die Bedürfnisse anderer als auf ihre eigenen.

Sie denken viel über die Beziehung nach und neigen dazu, das Verhalten anderer überzuanalysieren, was ihnen dann wiederum Angst macht. Sie fühlen sich selten richtig sicher, das Vertrauen in die Stabilität der Beziehung ist erschütterungsanfällig.

Eifersucht ist hier ein großes Thema, was oft dazu führt dass Menschen mit unsicher ambivalentem Bindungsstil von der Überanpassung leicht in die Kontrolle übergehen, also ins andere Extrem und starke Forderungen aufstellen. Sie sind stets wachsam und interpretieren jedes Verhalten des Partners in Bezug darauf, wie sich Menschen ihnen gegenüber verhalten. Sie können sie die unabhängigen Handlungen ihres Gegenübers negativ interpretieren, was das Gefühl von Eifersucht steigert. Um ihre Bedenken zu zerstreuen, brauchen sie ein Gefühl von Sicherheit und danach sehnen sie sich stark.

Werden diese Menschen zurückgewiesen, strengen sie sich noch mehr an. Sie haben die Erfahrung in sich verankert, dass man sich Liebe verdienen müsse. Dahinter steckt meist die Überzeugung: „Ich bin nicht gut genug.“ Gerne fordern Menschen mit unsicher- ambivalentem Bindungsstil auch die Aufmerksamkeit der Partnerin oder des Partners ein, wenn sie glauben, sie kommen zu kurz. Mehr als 20 Prozent der Bevölkerung sollen dieses Bindungsverhalten zeigen.

 

 

Der unsicher-vermeidende Bindungsstil

Wie haben sich die unsicher vermeidend gebundene Kinder im „Fremde Situation Experiment verhalten?

Unsicher-vermeidend gebundene Kinder haben im Experiment beim Betreten des Raumes erst einmal das Spielzeug ins Visier genommen Wenn die Mutter den Raum verließ zeigten sie sich wenig beunruhigt und spielten einfach weiter, so als wäre nichts. Die fremde Person im Raum wurde ohne Aufsehens akzeptiert. Auch wenn die Mutter den Raum wieder betrat, suchte diese Kinder im Test kaum oder wenig Nähe zu ihr.

Sie neigten dazu ihre Mutter bei Wiederkehr zu ignorieren. Oder sie blieben bei der Begrüßung auf der halben Strecke plötzlich stehen oder rannten an der Mutter vorbei.  Auch wenn es so scheint, dass sie die Trennung von der Mutter nicht stört, so konnten Tests belegen, dass sie einen erhöhten Kortisolwert haben. Bei diesem Bindungsstil ist das Verhältnis mehr auf Erkundung und Eigenständigkeit ausgelegt Diese Kinder wirken stark, sind aber pseudoselbständig.

Die Mütter der Kind mit unsicher vermeidender Bindung sind oft wenig feinfühlig und können schwer auf ihr Kind eingehen. Sie haben damit Probleme, die Welt aus der Perspektive des Kindes zu sehen. Das passiert zum Beispiel, wenn Mütter selbst keinen guten Zugang zu Ihren eigenen Emotionen haben. Dann haben Sie auch wenig Zugang zu den emotionalen Bedürfnissen ihres Kindes, auch wenn sie dieses in praktischer Hinsicht gut versorgen. Es gibt wenig echte Nähe und Wärme und die Kinder haben sich diesen Mangel gewöhnt, bzw. sich damit abgefunden und darin eingerichtet.

 

Wie verhalten sich unsicher-vermeidend gebundene Menschen als Erwachsene in Beziehungen?

Da der unsicher-vermeidende Bindungsstil eine Mischung aus ängstlichen und vermeidenden Stilen ist, wirkt das Verhalten dieser Menschen im Erwachsenenalter oft ein wenig paradox. Sie wollen Beziehungen, bleiben dann aber oft innerlich auf Distanz oder verhalten sich wenig bindungsorientiert. Sie sind emotional oft auf Abstand. Das was als bindungsängstlich bezeichnet wird, gehört zum unsicher vermeidenden Bindungsstil. Zu Beginn  einer Beziehung wirken sie zunächst sicher und emotional verfügbar, später ändert sich das dann plötzlich und ihr Interesse an der Beziehung scheint abzunehmen.

 

Unsicher vermeidende Bindungsstile bekommen leicht Angst vor Näheüberflutung, weil sie entweder befürchten vereinnahmt zu werden, oder weil sie befürchten, die Beziehung würde sowieso schiefgehen. Auch ihr Vertrauen in Beziehungen und andere Menschen ist brüchig. Es besteht oft ein grundsätzliches Misstrauen und eine große Wachsamkeit gegenüber Anzeichen von Enttäuschung oder Unerwünschtheit.

 

Menschen mit diesem Bindungsstil neigen dazu, in zwei Richtungen zu wollen, in dem sie sich Nähe wünschen sich aber gleichzeitig zurückziehen wollen. Dies kann unglaublich schmerzhaft und beschämend für sie und verwirrend für die Menschen um sie herum sein. Verlieben kann sich für diesen Bindungstyp gleichermaßen euphorisch, wie auch erschreckend anfühlen. Was daraus folgt, ist ein unglaubliches Hin und Her, Verstrickungen, große Dramen auch für die Beziehungspartner.

Solche Vermeider brauchen viel Freiheit und Raum für sich selbst. Bedrängt man sie, tritt häufig Fluchtverhalten auf. Der vermeidenden Beziehungstyp setzt Intimität und Nähe häufig mit dem Verlust der Unabhängigkeit gleich und sucht Distanz, weil ihm Autonomie und Selbstbestimmung die wichtigsten Werte sind. Er sehnt sich nach Nähe, aber gleichzeitig benötigt er Abstand, um nicht in der Beziehung aufzugehen. Sehr charakteristisch ist, dass er dadurch zweideutige Signale sendet.

Natürlich kann sich das in vielen Schattierungen zeigen und ist niemals bei allen Menschen mit diesem Bindungsstil gleich stark ausgeprägt. Um die 20 % der Menschen werden diesem Bindungsstil zugeordnet. Meiner Erfahrung nach sind das sehr oft Männer, allerdings gilt das nicht ausschließlich.

 

 

Der desorganisierte Bindungsstil

Wie verhalten sich desorganisiert/desorientiert gebundene Kinder im „Fremde Situation Test“?

Diese Kinder wirken im Experiment irgendwie abgekoppelt. Wenn die Mutter geht, wird kein spezielles Verhalten gezeigt. Kommt die Mutter zurück, zeigen diese Kinder merkwürdige und widersprüchlich Verhaltensweisen. Das Kind krabbelt auf die Mutter zu, hält dann inne, um den Kopf mit ausdruckslosem Gesicht und geschlossenen Augen zur Seite zu drehen, klopft dann dreimal auf den Boden, rennt weiter, um sich dann von der Mutter auf den Arm nehmen zu lassen.

Auch ein auf den Boden werfen, sich im Kreis drehen oder ein Erstarren ist beobachtet worden. Kinder mit diesem Bindungstyp haben die Neigung zu Annäherung an die Mutter oder Bezugsperson und gleichzeitig zur Flucht von ihr weg. Der Kortisolwert ist auch hier erhöht.

Die Mütter dieses Bindungstyps weisen beängstigendes oder verängstigtes Verhalten gegenüber ihren Kindern auf. Auch kann ein ungelöstes Trauma mit einwirken. Sie sind zurückweisend, vernachlässigend, unansprechbar und misshandeln ihre Kinder unter anderem auch.

 

Wie verhalten sich Menschen mit desrganisiertem Bindungsstil als Erwachsene in Beziehungen?

Menschen, die dem desorganisierten Beziehungstyp angehören, konnten als Kind keine einheitliche Bindungsstrategie entwickeln. Es entwickelt den Glaubenssatz, dass die Welt ein bedrohlicher Ort ist und dass die Menschen, von denen man abhängt Teil dieser Bedrohung sind. Das wird später oft in Partnerschaften wiederholt. Dramatische, verletzende Situationen in Endlosschleife sind die Folge.

 

Heftige Emotionen und eine Achterbahn der Gefühle belasten die Beziehungen dauerhaft und dem hält auf Dauer kaum eine Beziehung stand. Der Partner löst dann also sowohl Bindungsverhalten aus, stellt gleichzeitig aber auch eine Bedrohung dar, die es zu vermeiden gilt und wird bekämpft.

 

„Ich liebe Dich, ich hasse Dich“ könnte man als Motto darüber schreiben. Stabile Bindungen werden dadurch erschwert. 10 Prozent der Menschen, so die Forschung, weisen einen desorganisierten Bindungsstil auf.

 

 


Woran erkenne ich meinen Bindungsstil und den von Partner oder Partnerin?

Am besten Du beleuchtest einmal ganz in Ruhe Deine Beziehungen und schaust, welche typischen Probleme Du wahrgenommen hast. Was hat sich wiederholt, was hat Dich häufig verletzt, worauf reagierst Du besonders stark? Über was beschweren sich Deine Beziehungspartner oder Partnerin häufiger. Was sind typische Kernthemen in Krisen.

Mit welchem der vier Bindungsstile korrespondiert das am meisten? Das ist ein guter Fingerzeig auf Deinen Bindungsstil. Es geht nie um einzelne Verhaltensweisen, es geht immer um die Tendenz.

Und was fällt Dir an Deinem Partner oder Deiner Partnerin auf? Was weißt Du von Deinem Partner oder Deiner Partnerin über seine/ihre Vorbeziehungen. Sehr hilfreich ist es auch, sich diesem Thema einmal gemeinsam zu widmen und das Ganze zu erkunden. Das verbindet auch sehr stark.

 

 

Wer passt zusammmen? Welche Bindungsstile ergänzen sich? Von wem fühle ich mich angezogen?

Manchmal habe ich wirklich das Gefühl, jemand fügt mit Zauberhand genau die zusammen, die es schwer miteinander haben. Andererseits liegt darin natürlich auch ein großes Entwicklungspotenzial.

Mir begegnen oft Konstellationen, in denen unsicher ambivalente Beziehungspartner mit unsicher vermeidenden Partner verbunden sind. Er klammert, sie flüchtet. Rückzug und Bindungsangst ergänzen sich häufig. Das hat auch damit zu tun, dass wir eine Art Wiederholungszwang in uns haben. Wir wiederholen das, was wir kennen, solange bis wir es gelöst haben.

 

Menschen, die es gewohnt sind um Liebe zu kämpfen, fühlen sich sehr oft angezogen von Menschen, die wenig in die Beziehung investieren. Nähe und Verlustangst trifft oft auf Rückzug und Vermeidungsverhalten. Übrigens macht das diese Beziehungen paradoxerweise sehr aufregend.

 

Dagegen geht es in den Beziehungen der sicher gebundenen eher ruhig zu. Diese Menschen brauchen keine allzugroßen Dramen und finden recht oft zueinander.

Auch hier ist es gut, wenn man sein Beuteschema kennt und nicht immer wieder in die gleiche Falle tappt. Wenn jemand schon zu Beginn des Kennenlernens sagt: „Ich weiß gar nicht, ob ich eine feste Beziehung möchte.“, dann lohnt es nicht, jedes Mal wieder einen Purzelbaum zu schlagen, um ihn oder sie doch noch für sich zu gewinnen. Irgendwann muss man einsehen: Beziehung ist keine Einbahnstraße.

 

 

Was heißt das jetzt für mich und mein Leben? Lässt sich Beziehungsfähigkeit lernen oder der Bindungsstil ändern?

 

Das Beste zuerst. Die Bindungsstile sind ein Modell der Wissenschaft. Sie sind starr. Aber wir, Du und ich sind lebendig, lebendige Prozesse. Wir sind nicht Sklave unserer Prägung, wenn wir es nicht sein wollen. Wir haben die Fähigkeit zu gestalten, neues Verhalten zu erlernen, neue Erfahrungen zu machen. Das ist die Kurzfassung meiner Arbeit mit Klienten. Und natürlich können die beschriebenen Merkmale der Bindungsstile sehr stark divergieren, können mehr oder weniger stark ausgeprägt sein.

Als Menschen entwickeln wir uns ein Leben lang weiter und können selbst festgefahrene Muster und Verhaltensweisen durchbrechen, wenn wir wollen. Dafür müssen wir sie allerdings erst einmal an uns wahrnehmen, sie verstehen und in unserem Handeln erkennen – und das können wir nur, wenn wir uns selbst und unsere Geschichte verstehen lernen. Bindung ist veränderbar und Bindungskompetenz lässt sich lernen. Im besten Fall hat man das zu Hause bei Mama und Papa gelernt. Dieses Glück hatte jedoch nicht jeder. Dann muss man selbst aktiv werden.

 

Beispielsweise indem man sich mit diesen Themen beschäftigt, sich selbstehrlich mit sich und seinem Beziehungsverhalten auseinandersetzt, Beratung oder Coaching in Anspruch nimmt, Bücher liest oder Podcast hörst. Wir kommen nicht mit einem Beziehungsführerschein auf die Welt. Wir lernen aus Versuch und Irrtum. Ich möchte Dir dafür Mut machen.

 

Natürlich können wir an dem, was wir als Kind erlebt haben, als Erwachsene nichts mehr ändern und müssen akzeptieren, was uns wie geprägt hat. Doch wie gesagt: Um aus unseren erlernten Mustern auszubrechen, ist es niemals zu spät. Und dabei helfen können neben Achtsamkeit und Motivation übrigens andere Menschen und unsere Beziehungen zu ihnen – besonders wenn es um den Bindungsstil geht.

Alles Liebe, Deine Claudia

 

HÖRERFRAGEN IM PODCAST: “Sprechstunde”: Stelle mir ganz anonym Deine Frage in der “Leben-Lieben-Lassen”-Sprechstunde und werde Teil der Show. 

 

SUPPORT: Du fühlst Dich von meinem Podcast inspiriert und möchtest mich und meine gerne Arbeit unterstützen? Am besten geht das via Steady .Ich danke Dir.

 

  • Hier können Konflikte gelöst werden
    December 3, 2021 by Silversdaler from Germany

    Mehrer Folgen zum Thema menschliches miteinander und Konfliktelösung. In Zeiten des Wandels und geforderter Anpassung an Berufswelt und unter der Menschen ist das ein Podcast mit sinnvollen Impulsen. Gruß Kai Schimmelfeder

  • Ein so wichtiges Thema
    December 2, 2021 by Laura Pfaffenbach from Germany

    Einfach, Einleuchtend und super gut Erklärt mit vielen hilfreichen Tipps

  • Interessante Themen
    December 2, 2021 by Goalgetterwoman from Germany

    Vielen Dank, liebe Claudia, für deine tolle Arbeit! Es macht Spaß zuzuhören und man lernt auch etwas dabei:)

  • Mega Stimme und super Input
    December 2, 2021 by Jil.L from Germany

    Danke dafür! Du hast mir wirklich mit deinen Folgen weitergeholfen. Bitte mehr davon 🙂

  • Toller Inhalt
    November 17, 2021 by It is me Eva from Germany

    Guter Inhalt zum Nachdenken und weiterentwickeln. Sich selber besser kennenzulernen. Zudem eine unglaublich tolle und angenehme Stimme. Höre ich mir sehr gerne an.

  • Ein toller Podcast der alle Hörer weiter bringt
    November 15, 2021 by SabrinaFlaus from Germany

    Claudia hat einen tollen Podcast mit einem echten Mehrwert. Sie bildet ihre Hörer durch viele tolle Impulse und teilt ihre Gedanken. Claudia führt u.a. tolle Wege zur Konfliktbewältigung auf und hilft der Stärkung des Selbstbewusstseins. Ich höre gerne zu, nehme für mich persönlich vieles mit und empfehle diesen schönen Podcast gerne weiter 🙂

  • Super Inhalte, tolle Stimme!
    November 13, 2021 by Arminia-Fan from Germany

    Super Inhalte, tolle Stimme!

  • Ein MUSS für jeden, der an der Entwicklung seiner Persönlichkeit arbeitet
    October 20, 2021 by airotkiva from Germany

    Liebe Claudia, ich verfolge deinen Podcast seit mehr als einem Jahr und bin so glücklich ihn und dich gefunden zu haben! Ich finde, du bist von Folge zu Folge mit der Zeit professioneller und noch besser geworden. Ich liebe alle deine Inhalte und sie verändern mein Leben sehr, da ich fast bei jeder Folge das Gefühl habe, du sprichst gerade über mich und über das, was mich bewegt. Ich danke dir, dass du dir die Zeit nimmst und die Energie, uns dein Wissen mitzuteilen und uns kostenlos (!!) zur Verfügung zu stellen. Mach weiter so, du bist genau richtig! Viele liebe Grüße aus Heilbronn Viktoria

  • Wiichtiger Podcast zu einem wichtigen Thema!
    October 7, 2021 by Jana Misar from Germany

    Ich liebe diese Podcast! Es sind immer wieder wertvolle und neue Impulse für mich und meine Partnerschaft dabei. Danke für Dein Wirken!

  • Wiederentdeckt und wieder gerne gehört
    October 7, 2021 by furchtbarkreativ from Germany

    Dieser Podcast habe ich schon vor einiger Zeit gehört, deshalb gibt es jetzt eine Bewertung beim Wiederentdecken. Danke für die tollen Inhalte 🙂

  • Spanned und interessant
    October 7, 2021 by ichbaue from Germany

    Super Themengebiet! Sollte jeder mal reinhören!

  • Klasse!
    October 7, 2021 by BeritJS from Germany

    Spannende Anreize zur Selbreflektion und sein Wohlbefinden zu bessern.

  • Toller Podcast
    October 7, 2021 by Judith Geiß from Germany

    für diejenigen, die sich mit ihrer eigenen Entwicklung beschäftigen. Weiter so!

  • Toller Podcast!
    September 3, 2021 by Ursula Kittner from Germany

    Danke für diese Neuentdeckung! Sehr angenehme Stimme, tolle Themen, ich freue mich aufs Zuhören.

  • Klassse Themen!
    September 3, 2021 by Stefan_HH from Germany

    Danke für diesen tollen Podcast! Habe ihn gleich abonniert.

  • Tolle Podcast Stimme!
    September 3, 2021 by Anika Bors | Podcastwonder from Germany

    Wow, tolle Stimme! Da höre ich gerne weiter. Wichtiges Thema und spannend aufbereitet. Freue mich auf weitere Episoden.

  • Ich mag mich selbst
    September 2, 2021 by Sansirion from Germany

    Claudia versteht es gut, dieses abstrakte Thema, sich selbst lieben und mögen, anschaulich rüber zu bringen. Sie gibt viele konkrete Tipps. Ein super Podcast

  • Ganz wunderbar!
    September 2, 2021 by Cop2021 from Germany

    Vielen Dank für diesen wunderbaren Podcast! Schöne Gedanken und Impulse für die Selbstreflexion!

  • Tolles Thema. Gut präsentiert.
    August 6, 2021 by Erfolgreich schreiben Podcast from Germany

    Wenn sich alle erstmal selbst lieben, können sie auch andere wahrhaft lieben. Doof nur, dass so viele Menschen sich selbst im Grunde gar nicht mögen. Irgendwas stört immer. Genau hier setzt der Podcast an. Verständlich erklärt, angenehm eingesprochen und viel Fachwissen. Reinhören lohnt sich.

  • Wichtige Fragen fürs Leben
    August 5, 2021 by ditmara from Germany

    Der Podcast bereitet das Thema Liebe

  • So wichtig
    July 9, 2021 by Katharina Sparkles from Germany

    Selbstliebe ist wichtig, um andere zu lieben - also umso wichtiger zu lernen, wie man das denn nun genau hinbekommt. Claudia leitet angenehm durch die Folgen, hat mir echt gut gefallen!

  • Super sympatisch
    July 8, 2021 by didih from Germany

    Bitte mehr davon! Vor allem das Thema Beziehung ist wichtiger denn je...

  • Alleine schon die Stimme…
    July 8, 2021 by RuSt_Cologne from Germany

    …zieht mich sofort tief in jede Episode! Doch das ist nur der erste Eindruck, denn zum Glück hat Claudia auch wirklich etwas zu sagen und das macht sie wunderbar in jeder Folge ihres Podcasts.

  • Super
    July 8, 2021 by Glücksclaudi from Germany

    Richtig klasse. Wer nicht gleich zum Therapeuten rennen will und gleichzeitig was für sich und seine Persönlichkeit weiter entwickeln will, der hört am besten direkt mal rein!

  • Beziehungen pflegen
    July 8, 2021 by Paul Misar from Germany

    Dieser Podcast enthält sehr wichtige Informationen und Tipps. Dabei wird jede Beziehung schöner. Vielen Dank.

  • Gute Impulse
    July 8, 2021 by PeterBluhm from Germany

    Sehr gut vorbereiteter und umgesetzter Podcast. Angenehme Stimme.

  • Top
    July 8, 2021 by Angie20050 from Germany

    Der Podcast gibt den ein oder anderen Denkanstoß

  • Inspirierend und Wertvoll
    July 8, 2021 by UnderdogXXX from Germany

    Schön wie hier Erkenntnisse und Know How geteilt werden! 🙂 Ein toller und bereichernder Podcast!

  • Super Podcast zum Thema Selfcare
    July 8, 2021 by ttt_toni from Germany

    Super Podcast, spannende Themen, tolle Tipps! Und das auch noch super gut produziert! Weiter so!

  • Tut gut
    July 8, 2021 by Stormbarb from Germany

    Sehr gut, wertschätzend und unterhaltsam, dazu vorgetragen von einer richtig angenehmen Stimme.

  • Hammer Stimme
    July 8, 2021 by Serpent.of.Yin from Germany

    Tolle Themen, hammer Stimme, inspirierende Frau!

  • Ein außergewöhnliches Audioerlebnis
    July 8, 2021 by Itunesiuk from Germany

    Ein sehr gut aufbereiteter Podcast. Thematisch und auch Qualitativ sehr interessant aufgezogen. Gefällt mir!

  • Beziehungen pflegen - wichtiger denn je
    June 4, 2021 by Kessy2017 from Germany

    In Zeiten, wo jede 2. Ehe gescheiden wird und wir keinen Überblick haben, wie sich das mit Lebensgemeinschaften verhält, ist es um so wichtiger seine Beziehungen zu pflegen. Nichts selbstverständlich nehmen. Danke sehr hilfreich.

  • Ich mags
    June 4, 2021 by Sabthe87 from Germany

    So schön um sich selber mal wieder ernst zu nehmen und zu Lieben. Oft vergessen wir im Alltag wie toll wir eigentlich sind 🙂

  • Die drei L's zum Thema Selbstliebe
    June 4, 2021 by Nicole_M. from Germany

    Dankeschön für deinen schönen Podcast.

  • Empfehlenswert
    June 3, 2021 by sabaworf from Germany

    Absolut verständlich lebensnah uns sehr zu empfehlen. Toller Podcast mit angenehmer Stimme.

  • Ich liebe diese Stimme
    June 3, 2021 by Patrickfromthejungle from Germany

    Einfach ein Genuss wie Claudia so leicht über doch sehr große Themen spricht. Hat mir viel Kraft gegeben

  • Ich hab dich gleich abonniert!
    June 3, 2021 by Sandkastengeflüster from Germany

    Einfach genial! Einfach reinhören dann wisst ihr was ich meine!

  • Auf den Punkt gebracht
    June 3, 2021 by Rs2509 from Germany

    Du hast eine sehr angenehme Stimme. Dadurch kommst dein wertvoller und klarer Inhalt sehr gut rüber. Dein Mehrwert ist klasse.

  • Super spannend
    June 3, 2021 by G. Krünelt from Germany

    Unbedingt anhören! Danke für die Einblicke.

  • Wow! Cool! Tolle Inhalte!
    June 3, 2021 by Anjalein2 from Germany

    Super hilfreich und wertvoll! Tolle Stimme und super inspierirend! Weiter so!

  • toller Input!
    June 3, 2021 by zeitautomat.com from Germany

    ein wunderbarer Begleiter in allen Lebenslagen…

  • Danke
    June 3, 2021 by Sun Gr from Germany

    So wertvoll dieser Podcast und ich nehme wirklich aus jeder Folge immer etwas für mich mit ☺️

  • Absolut empfehlenswert
    March 21, 2021 by Just VW from Germany

    Tolle lebensnahe Betrachtungen, pragmatische Ansätze für die Verbesserung von Lebensqualität & Zufriedenheit. Immer wieder Momente zum Schmunzeln. Super!

  • Soooo tolle Denkimpulse,...
    February 18, 2021 by Maria.Zi from Germany

    Vielen lieben Dank für Ihre tolle Podcastsendung. Ich höre Sie immer auf dem Weg zu Arbeit und ich hatte schon ganz viele erhellende Momente!!

  • Unfassbar gut - Stimme, Inhalt, Gesamtpaket!
    January 15, 2019 by annie.me from Germany

    Ich bin so froh, diese tollen Podcasts gefunden zu haben. Claudia hat eine Stimme, der man unbedingt zuhören möchte. Sie bringt die Themen so verständlich rüber und hat sofort Beispiele wenn man doch kurz überlegen muss. Die positive Art ist ganz wunderbar! Bitte bitte mach weiter so, liebe Claudia! Ich würde mich sehr freuen, wenn regelmäßiger neue Podcast hochgeladen werden.

  • Wow
    December 20, 2018 by *Lulilali* from Germany

    Die Stimme ist wirklich so angenehm, dass man gerne zuhört. Aber auch das Gesagte enthält so viel Wahres und Hilfreiches für jeden von uns, dass sich das Zuhören einfach lohnt! Ich kann mit Deiner Art Dich auszudrücken so viel anfangen, fühle mich verstanden und kann die Tipps so gut annehmen. Danke dafür! Nur eine ganz große Bitte hätte ich, mir geht es etwas zu schnell. Ich kann nur für mich sprechen, aber während ich versuche das Gesagte aufzunehmen und darüber nachzudenken, komme ich kaum mit! Mir würden ein paar kleine Gedankenpausen oder „Verschnaufer“ zwischendrin sehr helfen!

  • Tolle Lebenshilfe!
    July 24, 2018 by grimmixo1 from Germany

    Gut gesprochen und die einzelnen Aspekte sind stark und sehr hilfreich erklärt.

  • Mega Stimme!!!
    February 12, 2018 by Plachooo from Germany

    Zum Inhalt kann ich noch nicht viel sagen. Bitte bitte bei audible bewerben!!!! Mega gute Stimme!!! Unfassbar angenehm!

  • Sehr gut!
    April 2, 2017 by you yoi you from Germany

    Schöne Stimme, guter Inhalt

  • Super interessant
    November 27, 2016 by rumpelchen from Germany

    Die Beiträge sind gut gesprochen und absolut interessant Phantastisch sind die Entspannungsübungen. Hier sorgt besonders die wirklich warme und ruhige Stimme für viel Entspannung. Da happert es ja leider all zu oft bei anderen Sprechern. Kann ich nur empfehlen!

 


Den “Leben-Lieben-Lassen”- Podcast hörst Du überall, wo es Podcasts gibt. Ich freu mich auf Dich.



 

  • Geführte Meditationen: Meine geführte Mediationen findest Du zum Download in meinem Audioshop.
  • Mit mir arbeiten: Wenn Du gerne in einem persönlichen Coaching an diesem oder einem anderen Thema arbeiten möchtest, vereinbare hier Dein persönliches Kennenlerngespräch.
  • App: Du findest mich auch in der Meditations-App “Insight Timer” mit ausgewählten Meditationen und Podcasts.
Das Neuste von “Leben-Lieben-Lassen” gibt für Dich per Mail in meinem monatlichen Newsletter. Trag Dich am besten gleich hier ein.
Liebe Grüße, Claudia
Hier geht´s zur Newsletter-Anmeldung:

Mein Geschenk für Dich: regelmäßige Inspirationen und Selbstcoachingtools für mehr Lebensfreude per E- Mail.

Mein Newsletter informiert dich über Themen der Selbstentwicklung und Selbsthilfe im Bereich Beziehung und Persönlichkeit, sowie über neue Artikel und Podcastfolgen.
Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen

Kommentare sind geschlossen.