Eigenverantwortung oder Schuldgefühle? Sind wir wirklich an allen Problemen selbst schuld? (Radiosendung)

Kennen Sie schon den “Leben-Lieben-Lassen”-Podcast auf iTunes und Spotify?

Es ist nicht leicht zu entscheiden, was wir in unserem Leben wirklich beeinflussen können und was außerhalb unserer Macht liegt. Wie man mit leidvollen Situationen verantwortungsvoll umgeht- oder: sind wir wirklich für alles selbst verantwortlich? Das ist das Thema dieses Mini-Podcasts.


Eigenverantwortung und Schuldgefühl

Zum Anhören auf das Bild klicken

Sind Ihnen auch schon mal Menschen begegnet, die jegliche Verantwortung für eine von ihnen miterschaffene Situation in Ihrer Beziehung oder in Ihrem Leben ganz weit von sich wegschieben. „Mit mir hat das nichts zu tun, da kann ich nichts dafür!“, heißt es dann. „Das liegt an meinem Partner, meiner Partnerin, wenn die nicht immer…!“ Auf jeden Fall liegt die Verantwortung immer irgendwo außerhalb dieser Menschen. Jemand anders ist schuld, oder die Umstände. Diese Menschen sind in einer permanenten Opferhaltung und erkennen ihren Anteil nicht.

Mindestens genauso oft begegnet man allerdings Menschen, die unter Ihren gigantischen Schuldgefühlen fast zusammenbrechen und glauben, sie seien für alle Probleme und jedes Leid ganz allein verantwortlich.

Werden solche überaus schuldbewussten Menschen vom Partner verlassen, liegt es natürlich nur daran, dass sie nicht gut genug sind oder Fehler gemacht haben. Verlieren Sie den Job, haben sie natürlich alles falsch gemacht, werden sie krank, ist das konsequenter Weise ein Umstand, den sie selbst und ganz allein zu verantworten haben. Die Steigerungsform dieser Haltung ist die Ansicht, dass man das Leid sogar unbewusst selbst ausgewählt oder verdient habe. Das heißt dass Schicksal, oder Karma und  hängt wie ein Damoklesschwert über den Betroffenen. Leider ist auch in der Ratgeberliteratur oder in esoterischen Ansätzen immer wieder davon die Rede, dass man alles selbst in sein Leben zieht.

In Wirklichkeit ist das eine außerordentlich schwierige und sogar selbstzerstörerische Haltung.

Denn so wertvoll es ist, seinen Teil an schwierigen Themen und Lebensproblemen erkennen zu wollen, weil es das einzige ist, was wir wirklich beeinflussen können- so unmöglich ist es auch, dass wir für alles und jeden die Verantwortung übernehmen.

Selbst, wenn sie es wollten- Sie können gar nicht für alles verantwortlich sein, denn wir erschaffen die Realität nicht allein, sondern zusammen mit anderen.

Und in jedes Menschen Leben gibt es Umstände und Situationen, die man weder wählen, noch ändern kann. Die Wahrheit beim Thema Verantwortung liegt mal wieder in der Mitte: Wir alle sind an unserem Leben beteiligt, es geschieht uns nicht einfach. Doch wir haben nicht auf alles Einfluss, was in diesem Leben passiert.

Leider, muss man manchmal sagen, wenn man etwas ändern möchte, das man nicht ändern kann. Zum Glück, könnte man aber auch sagen, weil wir uns nicht für jedes Leid, das uns und anderen passiert, die Schuld geben müssen.

Die Kunst liegt darin, zu unterscheiden, was an den Themen unseres Lebens tatsächlich in unserer Macht steht und sich beeinflussen lässt, und was außerhalb unserer Möglichkeiten liegt.

Übernehmen wir dort Verantwortung für uns und andere, wo wir es können- und lassen wir davon ab, sinnlos gegen Widerstände anzurennen, die sich nicht lösen lassen. Dann wäre schon viele einfacher.

Herzlichst, Ihre Claudia Bechert-Möckel


Folge mir auch auf iTunes, Spotify, Soundcloud oder Stitcher & überall, wo es Podcast gibt.

“Leben- Lieben- Lassen – Podcast auf iTunes hören

“Leben-Lieben-Lassen”- Podcast auf Spotify hören

“Leben- Lieben-Lassen”- Podcast auf Soundcloud hören

“Leben-Lieben-Lassen”- Podcast auf Stitcher hören

 

Noch mehr Selbstcoachingtools und geführte Mediationen findest Du zum Download in meinem Audioshop.

Wenn Du gerne in einem persönlichen Coaching an diesem oder einem anderen Thema arbeiten möchtest, vereinbare hier Dein persönliches Kennenlerngespräch.

Natürlich findest Du mich auch auf YouTube und Facebook.

Ich freue mich auf Dich. Liebe Grüße, Claudia

Kommentare sind geschlossen.