Schluss mit dem Drama! Opfer Täter Retter-Psychospiele zerstören unsere Beziehungen

Mal Hand aufs Herz: Hast Du Dich auch schon mal wie eine Drama-Queen aufgeführt? Hast geschimpft gemeckert und zurechtgewiesen- den erhobenen Zeigefinger geschwungen und Deinen Partner oder Deine Partnerin kritisiert und belehrt? Oder schlüpfst Du vielleicht schnell mal in die Opferrolle, fühlst Dich klein und machtlos und möchtest einfach nur dass jemand kommt und das Problem für Dich löst? Ertappst Du Dich manchmal dabei, dass Du Dich so tief in die Probleme anderer verstrickst, dass Du Dich selbst aus dem Blick verlierst?


Opfer Täter Retter Drama Dreieck

Zum Anhören des Podcasts auf YouTube auf das Bild klicken

Willkommen im Drama-Dreieck der Kommunikation, einem Psychospiel, dass wir bewusst oder unbewusst alle ab und zu aufführen und dass eigentlich nur Verlierer kennt. Besonders in Paarbeziehungen sind Drama-Spiele an der Tagesordnung. Täter, Opfer, Retter, dass sind die drei Positionen im Drama-Dreieck und ohne es zu merken, switchen wir zwischen den Rollen hin und her- ohne dass das irgendwohin führen würde. Das Drama-Dreieck ist so etwas der fehlgeleitete Versuch einer Lösung. Eigentlich steckt dahinter eine gute Absicht. Es funktioniert aber nicht. Das „Drama-Spiel“ sorgt stattdessen für jede Menge emotionalen Zündstoff. Genau deshalb ist es wertvoll, das Psychospiel zu durchschauen und zu lernen, wie wir aus den Rollen aussteigen können. Davon können unsere Beziehungen nur profitieren.


 

Bevor wir tiefer eintauchen in die Kunst des „Drama-Spiels“, muss ich Dich warnen. Du wirst nicht ungeschoren aus dieser Podcast-Episode rauskommen. Das heißt, auch Du wirst Dich beim Hören oder Lesen dabei ertappen, ab und zu Opfer-, Täter-, oder Retter-Spielchen zu spielen. Denn wir tun das ganz unabsichtlich und manchmal werden wir auch in die Rollen hineingedrängt.

Und was hast Du eigentlich davon, das alles zu verstehen? Ganz einfach: Das Wissen um das Drama Dreieck hilft dir, zu verstehen wie Konflikte entstehen und wie Du sie auflösen kannst. Es lässt sich auf alle zwischenmenschlichen Beziehungen anwenden: mit Vorgesetzten, Kollegen, in der Partnerschaft, mit Freunden oder in der Familie. Es zeigt Dir auch, wo Du besonders für Manipulationen anfällig bist und wie du sie vermeiden kannst. Auf diese Weise kannst du Streit und Drama aus dem Weg gehen. Und wenn Du es einmal kennst, wird es Dir andauernd im Leben begegnen und Du wirst auch andere beim „Drama“ spielen ertappen. Das Beste ist aber, Du kannst beizeiten aussteigen lernen auszusteigen.

Und falls Du Dich fragst: wieso heißt das denn eigentlich „Spiel“, wenn es doch nicht lustig ist und nur Schaden anrichtet. Das ist ein Begriff aus der Transaktionsanalyse. Man könnte aber auch sagen: Verstrickung. Und gemeint ist damit ein bestimmtes Kommunikationsmuster, das wie als würde man auf Schienen fahren, immer in den gleichen Bahnen abläuft, also vorhersehbar, und das regelmäßig schief geht. Eine mögliche Erklärung, was dabei zwischenmenschlich passiert, geht auf den Psychologen Stephan Karpman zurück, der bereits 1968 das Modell des Dramadreiecks beschrieben hat.

 

Für dieses Schauspiel braucht man mindestens zwei Beteiligte, es können auch mehr sein und die springen zwischen den drei Rollen, Opfer, Täter und Retter hin und her.

 

Meistens merken wir nicht, dass wir ein Drama aufführen, weil wir unbewusst die Rollen übernehmen und sie wie gesagt auch noch zwischendurch hin und herspringen zwischen ihnen. Leider hält genau das das Drama am Laufen und verschlimmert es auch noch.


Die Rollen im Drama-Dreieck der Kommunikation: Opfer, Täter, Retter

Schauen wir uns mal die drei Positionen in diesem Drama-Spiel mal genauer an. Keine der Rollen ist besser oder schlechter als die andere, alle gehen als Verlierer aus dem Spiel und eigentlich suchen sie in Ihren Rollen nach Aufmerksamkeit und Anerkennung. Die Aufmerksamkeit bekommen sie auch, leider in einer negativen Art und Weise. An den Beispielen wird das deutlich werden.

 

Drama Dreieck Beziehung

 

Die Opferrolle „Ich kann nichts dafür!“

Aus der Perspektive des Opfers heraus sind erst mal die anderen schuld. Wer sich als Opfer fühlt, kann nichts dafür, das Schlechte passiert ihm einfach. Das arme Opfer hat keinen Anteil, keine Verantwortung, für nichts. Es ist bemitleidenswert, hilflos und überfordert. Nehmen wir mal an, Du sitzt im Cafe und am Nebentisch hörst Du einer Frau beim Gespräch mit ihrer Freundin zu.

Ohne Punkt und Komma lässt sie sich lauthals und dramatisch über ihre Beziehungsprobleme aus und klagt über ihren Mann, bis Du sicher bist dass er der Schrecklichste aller Männer ist. Immer wieder betont sie, dass sie schon alles versucht habe und absolut nichts dafür kann, dass sie nicht mehr zusammen klar kommen, sie wisse nicht was sie noch tun solle und weint. Alles sei sinnlos. Du hörst, wie die Freundin ihr rät, ein ernstes Gespräch mit ihm zu führen oder gar eine Paarberatung aufzusuchen. Nein, das würde sowieso nichts bringen, sagt die Frau und Kullertränen rollen ihre Wangen hinunter. Als die Freundin weitere Lösungsvorschläge machst, steigst Du genervt aus dem Dialog aus.

Das ist ein klassischer Fall von Opferitis.

Menschen, die die Opfer-Rolle besetzen, geben sich nur schwach und hilflos. Sie machen sich sozusagen kleiner, als sie sind. Sie tun so, vor sich selbst und anderen, als wären sie nicht in der Lage sich um sich selbst und ihr Problem zu kümmern, nach Lösungen zu suchen oder eben Verantwortung zu übernehmen. „Ich kann nichts dafür und ich kann auch nichts ändern!“, ist das verdeckte Motto.

Und natürlich sorgt das dafür, dass wir sehr gerne auf diese Art von Schein-Hilflosigkeit eingehen. Indem wir nämlich in die Retter-Rolle springen. Wir werden förmlich dazu eingeladen.

Dazu kommen wir gleich, aber es lohnt sich noch einen Moment beim „Opfer“ zu verweilen. Ein Mensch, der in die Opfer-Rolle schlüpft ist kein Opfer. Aber er oder sie zieht einen Gewinn aus dieser Rolle: es geht um Aufmerksamkeit und es geht um Verantwortung.

 

Wenn ich mich hilflos und klein mache, wenn ich jegliche Verantwortung von mir weise, dann kommt vielleicht jemand, der mich rettet und sich um mich kümmert und der die Verantwortung übernimmt.

 

Ein echtes Opfer – im Gegensatz zum Drama-Opfer – hat dagegen wirklich keinen Einfluss auf die Situation, in die es geraten ist. Wenn Dich ein anderer Autofahrer rammt, wenn der Sturm Dein Dach abdeckt, wenn Du überfallen wirst. Dann trägst Du natürlich nichts zu dieser Situation bei. Das passiert Dir einfach (oder besser nicht).

Ein Drama-Spiel Opfer dagegen spielt dieses „Ich kann nichts dafür!“, denn natürlich haben wir in einer Beziehung immer irgendeine Art von Anteil, durch das was wir tun oder nicht tun. Selbst, wenn uns der Partner schlecht behandelt, dann haben wir eine Wahl und auch eine Verantwortung für uns selbst: wie wollen wir dem begegnen, wie lange werden wird das noch mitmachen bis wir eine Grenze setzen und wollen wir in dieser Beziehung bleiben?

Wer Opfer spielt, unternimmt keine Anstrengungen aus einer miesen Situation rauszukommen und zieht auch keine Konsequenzen. Denn wer „Opfer „spielt, hat einen verdeckten Nutzen. Es geht hier nicht um den Wunsch nach Veränderung, das wird nur so verkauft, es geht in Wirklichkeit um das Generieren von Aufmerksamkeit und dafür muss das arme Opfer hilflos bleiben.

Echte Opfer reagieren auch ganz anders auf Hilfe und Unterstützung. Sie sind dankbar, wenn ihnen geholfen wird. Dann ist es notwendig einzugreifen. Das hat nichts mit dem Drama Dreieck zu tun.

Aus der Opferrolle heraus fällt es natürlich auch leicht, anderen die Schuld zuzuweisen oder diese Schuld auf andere Personen oder Situationen zu projizieren. So werden andere schnell  in die Täterrolle besetzt und manipuliert und bekommen schnell ein schlechtes Gewissen. Je mehr das Opfer aber die Schuld von sich weist, umso mehr Macht kann es insgeheim auf alle anderen ausüben und umso mehr Grund gibt es zu jammern, zu klagen und sich zu beschweren, um Aufmerksamkeit zu bekommen.

Das Opfer im Drama-Spiel gibt sich klein und hilflos, weil es damit andere beeinflussen kann sich für es zu engagieren. Unbewusst sucht es nach einem Retter oder einem Bösewicht, also dem Täter auf dem man die Schuld abladen kann.

An der Stelle muss ich nun aber auch mal eine Lanze brechen für das „Arme Opfer“. Nicht, dass Du mich falsch verstehst. Es ist vollkommen menschlich, nach Aufmerksamkeit zu streben oder sich mal klein, hilflos oder überfordert zu fühlen. Wenn das Leben und mal richtig einen Brocken hinwirft, dann fühlen wir uns fast alle erst einmal ohnmächtig und überfordert und wissen nicht mehr weiter. Trennung, Job verloren, schwere Krankheit- das haut einem die Füße weg. Klarer Fall und ganz normal. Natürlich brauchen wir dann Hilfe und Unterstützung, um uns wieder zu finden. Und nach einer Weile stehen wieder auf und suchen nach Lösungen aus der Krise, nach Möglichkeiten- um wieder in unsere Kraft zu kommen und machen das Beste daraus. Das bedeutet: Verantwortung zu übernehmen und ist das Gegenteil vom „Opfer-Spiel“.

Opfer- Spiele gibt es in allen Dimensionen. Kinder bringen einen mit großen Augen und überzeugender Hilflosigkeit dazu, ihnen immer wieder die Schnürsenkel zuzubinden, obwohl sie es längst selbst können. Mein Sohn war als Kind Meister darin. Und ich hab ihn immer wieder gerettet, während mein Mann insgeheim grinsen musste und mir später erzählte wie Max das ganz einfach gelang, wenn ich nicht da war.

Und jeder kennt natürlich die nette Kollegen, die immer wieder die gleiche Frage stellt, obwohl man sich schon hundertmal um die Frage gekümmert hat, wo denn jetzt dieser Artikel zugeordnet werden muss. „Nichtwissen schafft Freizeit“, kennst Du den Spruch, der gehört in diese Kategorie.

Opferspiele können aber auch weniger harmlos und vielmehr manipulativ sein. So brachte die Mutter einer Klientin sie mit ständigen Vorwürfen, Schuldzuweisungen, Klagen, Jammern und Hilflosigkeitsbezeugungen dazu, gegen ihren Willen all die Erwartungen zu erfüllen, die die Mutter an sie stellte, bis zur Selbstaufgabe. Die Mutter zog die Fäden und dirigierte ihre erwachsene Tochter mit dem Opferspiel so lange, bis das „Retten“ der Mutter meine Klienten krank machte und sie lernen musste aus dem Drama auszusteigen.

Und natürlich: in unseren Beziehungen spielen wir alle ab und zu das Opfer: Im Streit zum Beispiel, wenn wir eingeschnappt, bockig oder wütend sind- uns richtig ärgern und erst einmal sicher sind: „Das liegt alles nur an ihm oder ihr! Ich hab doch gar nichts gemacht! Das muss mein Partner oder meine Partnerin doch einsehen, dass ich keine Schuld habe!“

Ich muss selbst schmunzeln und ich wette, Du kennst das auch. Und natürlich wissen wir, dass das bei Lichte besehen Quatsch ist. So läuft das nun mal nicht in Beziehungen. Sie sind keine Einbahnstraße.

 

Die Täter-Rolle „Du bist schuld!“

Im Gegensatz zum Opfer im Drama-Dreieck macht sich der Täter, bzw. der Mensch der diese Rolle gerne einnimmt im Rahmen der Rolle größer als er ist (oder auch sie). Mit der Täter- oder auch Verfolger-Rolle ist eine gewisse Überlegenheit verbunden. „Ich weiß Bescheid, ich muss die Anderen auf Ihre Fehler hinweisen, ich muss die Dinge in Ordnung bringen!“, so ungefähr kannst Du Dir die Täter-Position im Drama-Spiel vorstellen.

Der Täter oder Verfolger tut praktisch so, als sei er (oder sie) sehr wichtig, selbstbewusst, jemand der Ansagen macht und in  gewisser Weise auch streng ist. Ihnen ist es wichtig, sich überlegen zu fühlen. Sie wissen genau, was richtig und was falsch ist, und denken stark in schwarz-weiß Kategorien. Sie treten oft wie überkritische Eltern oder Lehrer auf und geben gerne Urteile und Bewertungen über alles und jeden ab- ungefragt und selbstsicher. Die Äußerungen von jemandem, der die Täter, oder Verfolger-Rolle im Drama-Dreieck übernimmt, können richtig weh tun.

„Da wird doch nie was draus, das kannst Du Dir gleich abschminken!“, „Das sind doch hier alles Schwachmaten, kein Wunder dass nichts vorwärts geht!“, das hört man häufig von Menschen, deren Lieblingsrolle im Drama-Spiel die des Verfolgers ist. Besserwisserei gehört natürlich auch zum Repertoire: „Nein, so geht das nicht! Mach es doch gleich so, wie ich es gesagt habe!“ Jeder Satz mit eingebautem Ausrufezeichen.

Die Ansprechhaltung ist immer von oben nach unten. Der Täter/Verfolger im Drama-Spiel steht über allen anderen, egal ob es um den Partner oder die Partnerin geht, die Kollegen, die Freunde, alle werden belehrt. Wenn die Fußball- Nationalmannschaft  Fußballmannschaft mal wieder ein Spiel vergeigt hat und jeder der Millionen Zuschauer es besser wusste als der Trainer, dann ist das ganz klar die Verfolger-Rolle.

Auch hier gibt’s viele Facetten, von leichten Spielchen bis zu heftigsten Manipulationen. Wenn jemand seine Beziehungspartnerin oder seinen Partner immer wieder mit Schuldgefühlen und Manipulationen in die Enge treibt, bis er oder sie wirklich glaubt, schlecht, schuldig und wertlos zu sein. Dann sind wirklich bösartige Verfolger-Spiele.

 

Halten wir fest: aus Sicht des Täters/Verfolgers sind alle anderen unfähig. Diese Menschen fühlen sich gerne im Recht, machen aus Ihrer Sicht alles richtig und übernehmen gerne die Verantwortung, auch ungefragt.

 

Jemand, der sich ständig beklagt, das die Leute einfach nicht Auto fahren können und der sich fragt, wo alle die Idioten Ihren Führerschein gemacht haben- zeigt sich klar in der Verfolger Rolle. Kontrolle ausüben, runter machen, dominieren- das sind unschöne Facetten der Täter/Verfolger-Rolle.

Auch hier steckt in der Rolle nicht drin, was auf der Packung steht. Verkauft wird nach außen die Haltung: „Ich weiß, was richtig ist, ich kann es!“ Im Grunde geht es aber um etwas anderes. Der verdeckte Nutzen für den Täter-Rollenspieler sind Macht und um Aufmerksamkeit durch Selbstwerterhöhung. Er verschafft sich ein gutes Gefühl auf Kosten anderer.

Wer das Täter-Spiel spielt, der möchte gar nicht mit anderen auf Augenhöhe sein. Ihm geht es ums „besser als andere sein“, sich größer machen. Bedeutet auch, wenn ich mich größer mache, braucht es auch jemanden, der kleiner ist als ich. Also, wo es einen Täter gibt, muss es auch ein Opfer geben.  Wer Verfolger spielt, findet sein Opfer mit Zielsicherheit oder weiß geschickt, jemanden zu einem zu machen. Wenn etwas nicht so läuft wie Täter/Verfolger(in) möchte, dann wird er oder sie schnell wütend oder sogar aggressiv.

 

Allerdings gilt auch hier, wer Täter und Verfolger spielt, macht das in der Regel unbewusst, fast automatisch. Oft fühlen sich diese Menschen unverstanden und auch ein wenig isoliert oder allein in ihrer luftigen Höhe.

 

In Beziehungen, besonders im Streit spielen wir alle ab und zu wahnsinnig gern „Verfolger“. Besonders beliebt ist das „Aber Du- Aber Du“-Spiel. Kennst Du bestimmt auch, oder? Ich hab immer das Gefühl bei diesem gegenseitigen Schlagabtausch von Vorwürfen und Schuldzuweisungen geht es zu wie beim Fechten: jeder schaut, wie er den nächsten Stich setzen kann. Das kann natürlich nicht funktionieren!

 

 Die Retter-Rolle „Ich eile Dir zu Hilfe!“

Der oder die Retterin ist immer und überall bereit, zu Hilfe zu eilen. Gefragt und ungefragt gibt sie oder er gute Ratschläge, schlichtet Streit, hat übergroßes Verständnis und opfert sich ohne Weiteres für die Bedürfnisse anderer. Ganz selbstlos, so scheint es ist dieser gute Mensch.

Kein Weg ist zu weit und keine Aufgabe zu groß, um sich nicht in der wichtigen Rolle des Rettens zu beweisen und sich aufzuopfern.

 

Menschen, die häufig die Retter-Position besetzen, stehen wie Helden da. Sie werden als großzügig und hilfsbereit wahrgenommen. Und genau darum geht es auch. Ich helfe, also bin ich! Lautet die Devise. Im Grunde müsste man noch anfügen: „Ich helfe, also bin ich wertvoll!“

 

Ich muss etwas für andere tun, um akzeptiert und angenommen zu werden, das ist die innere Haltung der Retter. „Geben ist seeliger denn nehmen“, nach dieser Devise leben sie und geben sich meist äußerst bescheiden in Ihren eigenen Erwartungen.

Menschen besetzen die Retter-Position, weil sie gebraucht werden wollen. Deshalb tun sie auch vom Guten zuviel. Sie beziehen Ihre Identität aus dem Retten. Deshalb braucht der Retter zwangsläufig jemanden, der hilflos ist, damit er helfen kann.

„Siehst Du, Du brauchst mich- ohne mich geht es nicht!“ ist die verdeckte Botschaft, die der Retter aussendet. Denn Menschen, die das Retterspiel spielen haben einen Gewinn: sie holen sich Ihre Anerkennung über ihr anscheinend selbstloses tun und sie dürfen sich auch ein bisschen überlegen fühlen, gegenüber den hilflosen Opfern, die sie brauchen.

Der Retter stellt sich im Grunde über andere Menschen indem er ihnen die Fähigkeit aberkennt, selber handeln zu können. So bleiben die Opfer hilflos. Wirkliche Unterstützung ist Hilfe zur Selbsthilfe. Was brauchst Du, was kann ich für Dich tun, damit  Du wieder für Dich selbst handeln kannst?

Der Retter dagegen handelt ungefragt ohne direkten Auftrag und ist fokussiert auf die Defizite anderer. Auch hier fehlt die Augenhöhe. Das Opfer bleibt klein und kann nicht wieder in seine eigene Größe kommen, der Retter bleibt überlegen, denn er braucht das Opfer um seine Hilfe weiter praktizieren zu können.

Das ist alles andere als authentisch, denn der Retter hat natürlich auch eigene Bedürfnisse, die er durch die Rolle zu befriedigen versucht. Oft hilft er auch “zuviel” – und macht das Opfer dadurch noch kleiner und hilfloser als es eigentlich wäre. „Ich wollte doch nur helfen!“, heißt es dann eingeschnappt, wenn irgendwem die ganze Helferei zuviel wird.

Auf Dauer kann das nicht gutgehen. Der Retter bleibt am Ende oft mit einer Enttäuschung zurück, denn er/ sie fühlt sich oft nicht genug wertgeschätzt in seinen/ihren Bemühungen. Daher werden die Rettungsbemühungen gleich noch mal verstärkt.

 

Das übertrieben gut gemeinte Helfersyndrom der Retter wird oft als übergriffig empfunden.

 

Bei Paaren kann man das häufig beobachten, wenn einer der beiden Partner für den anderen spricht, ohne darum gebeten worden zu sein. „Was mein Mann sagen will, ist eigentlich…“sagt die Frau in der Paarberatung zu mir, weil sie die Pause die ihr Mann macht um seine Antwort zu formulieren, nicht ertragen kann. Wie ein Kind behandelt, wird der Mann rebellisch. „ Was regst Du Dich denn so auf, ich wollte Dir doch nur helfen!“ reagiert sie sauer und versteht die Welt nicht mehr.

Auch die Kollegin, die sich gerne in alle Streitigkeiten einmischt und ungefragt die Vermittlerin gibt, ist eine Retterin. „ich füge zusammen, was zusammen gehört!“ lautet ihr Motto, ob ihr das wollt oder nicht. Die Welt will schließlich gerettet werden, oder?

Übrigens auch in Beziehungen, wo Sucht eine Rolle spielt, finden sich häufig Menschen, die gerne Retter-Rollen übernehmen.


 

Warum sind die Drama-Spiele so faszinierend?

Drama-Spiele üben eine unglaubliche Faszination auf uns aus. Die meisten von uns sind mit allen Rollen vertraut und wir springen munter zwischen den verschiedenen Rollen hin und her. Mal gefallen wir uns als Retter, mal winken wir als Verfolger mit dem Zeigefinger und auch die Opferrolle kennt wahrscheinlich jede und jeder. Allerdings haben die meisten von uns auch eine Lieblingsrolle.

Mit wirklicher authentischer Kommunikation haben diese Psycho-Spiele nichts zu tun. Aber die Muster sind so herrlich vertraut und sie sind eine einfache und bewährte Weise Zustimmung zu erheischen und Aufmerksamkeit zu generieren, bzw. unseren Selbstwert und unser Ansehen zu erhöhen. Oft haben wir das schon in unserer Kindheit eingeübt, oder es wurde uns vorgelebt.

Die magische Wirkung der Drama-Rollen entsteht aber auch, weil wir von anderen sehr häufig in diese Rollen hineingezogen werden.  Damit Täter, Opfer und Retter aber ihre Belohnung und Bestätigung für ihre Rolle auch bekommen, brauchen sie unbedingt entsprechende Mitspieler. Alleine funktioniert das Drama-Spiel nicht. Mindestens zwei Personen braucht das Schauspiel. Gerne auch mehr.

Um ein Opfer zu spielen, brauche ich einen Bösewicht, der die Schuld hat. Will ich den Retter geben, brauche ich jemanden der meine Hilfe braucht. Für das Verfolgerspiel brauche ich jemanden, auf den ich herunterschauen oder den ich abwerten kann.

Allerdings geht das auch sehr viel diffiziler. Zum Beispiel beschweren sich ja viele Menschen gerne über die da oben. Die Regierung, das Finanzamt, die Politik. Die da oben und wir hier unten- das ist ein herrliches Opferspiel. Nicht, dass ich alles toll fände, was in unserem Land passiert, aber diese Geschichte vom „kleinen Mann“, der das alles ertragen muss und gar nichts tun kann, das finde ich ehrlich gesagt, lächerlich.

Da macht sich jemand kleiner und hilfloser als er ist, weil man dann herrlich meckern und klagen kann, ohne selbst irgendetwas zu tun. Interessant ist dann auch die Reaktion auf die „Kleiner Mann“- Beschwerde. Fallen wir in das Klagen, Jammern und Beschweren mit ein, eilen wir dem Opfer als Retter zur Hilfe und bestärken die Kleinheitshaltung noch. Wenn das keine Solidarität ist!


Schluss mit dem Drama! Der Ausstieg aus den Rollen

Zum Glück gilt auch beim Drama-Dreieck. Wir müssen nicht immer weiter das ewige Drama aufführen. Wenn wir die Rollenspiele erkennen, können wir lernen die typischen Verhaltensweisen durchbrechen und das Drama so auflösen. Wir können authentisch kommunizieren. Vielleicht gelingt es uns nicht immer, uns vom Drama-Spiel fernzuhalten. Aber wenn Du anfängst Dich und andere zu beobachten, bekommst Du ein immer besseres Gespür dafür, wann und wo Drama-Dreieck Verstrickungen drohen und wo bestimmte Einladungen lauern.

Ich werde zum Beispiel recht häufig eingeladen, die Retterin zu geben. Wenn sich ein Klient oder eine Klientin an mich wendet, der oder die sich in Ihrem Problem oder leid so verfahren hat, dass er oder sie nicht mehr weiterweiß- dann kann es vorkommen dass jemand glaubt, ich könne ihn retten. Es ist fast wie eine Idealisierung. Als hinge von mir die Lösung ab, das ist die Hoffnung. Ich weiß, dass dieser Mensch mich aus der Not heraus und dem eigenen Gefühl von Kleinheit in die Retter-Rolle besetzt. Und es ist verlockend, der gute Samariter zu sein.

Ich weiß aber auch, dass genau das diesem Mensch nicht helfen wird. Denn wenn ich zur Retterin werde, bleibt dieser Mensch dauerhaft hilflos. Deshalb stelle ich durch Verständnis, aber auch durch gezielte Fragen Augenhöhe her. Ich stelle mich nicht auf das angebotene Podest, sondern hinter meine Klienten, damit sie einen Schritt nach vorn ins Gelingen machen können. Natürlich im übertragenen Sinne.

„Was müsste denn passieren, dass es Dir in dieser Situation wieder besser geht? Und was wäre Dein Anteil daran?“ So eine Frage impliziert zum einen die Möglichkeit einer Lösung und auch gleichzeitig die Fähigkeit dieses Menschen, selbst einen Beitrag dazu zu leisten und das auch zu können. Damit bekommt der Klient seine Verantwortung zurück und seine Selbstermächtigung.

Sie oder er wird unterstützt, ohne gerettet werden zu müssen. Das ist Hilfe zur Selbsthilfe. Im Grunde ist es ja auch so: Wir können gar niemand retten. Wir können für jemanden da sein und ihn unterstützen, das selbst zu tun.

 


Erkenne Dich selbst! Finde Deine Lieblingsrolle im Drama-Dreieck und wechsle die Positionen

Das ist eine spannende Übung. Dazu brauchst Du drei A4 Blätter und einen Stift. Schreibe auf jedes der Blätter eine der Rollen. Opfer, Täter, Retter. Lege diese Blätter als großes Dreieck auf dem Boden aus.

Nun hast Du Dein eigenes Drama-Dreieck. Jetzt stellst Du Dich mal auf das Blatt, auf dem Opfer steht. Probiere diese Rolle aus, indem Du Dir vorstellst, was Du aus der Opfer-Rolle heraus sagen würdest, wenn Dein tolles Angebot von einem potenziellen Kunden abgelehnt wurde, oder wenn Deine Projekt-Idee von Deinem Chef gecancelt wurde.

 

Wie würdest Du aus Sicht eines Opfers auf diese Situation reagieren? Vielleicht würdest Du sagen: „Das war ja klar, ich kriege es einfach nicht hin. Egal, was ich tue, es reicht einfach nicht. Ich hätte mir die Mühe auch schenken können.“ Probiere es selbst aus, was würdest Du auf die Ablehnung Deiner Ideen oder Deines Angebotes aus der Perspektive der Kleinheit sagen? Wenn Du Deine Sätze gefunden hast, spüre einmal in Dich hinein, wie sich diese Haltung in Dir anfühlt?

 

Wie würdest Du aus Sicht eines Verfolgers auf diese Situation reagieren?

Jetzt schüttelst Du mal kräftig Deine Arme und Beine, um die Gefühle und die Haltung des Opfers abzuschütteln und stellst Dich auf die Täter/Verfolger Position im Drama- Dreieck. Was würdest Du aus Täter- Perspektive zur Ablehnung Deines Projektes oder Angebots sagen?

Vielleicht das: „Dieser Typ hat doch keine Ahnung. Wenn man so ein Angebot/so ein Projekt ablehnt, dann ist einem nicht mehr zu helfen. Ich hätte mir gar nicht die Mühe machen sollen. Das ist wie Perlen vor die Säue. Selbst schuld, wenn dieser Nichtskönner diese großartige Chance verpasst hat.“

Finde auch hier wieder Deine eigenen Worte und spüre in die Energie hinein, die diese Haltung in Dir auslöst.

 

Wie würdest Du aus Sicht eines Retters auf diese Situation reagieren?

Jetzt wechselst Du auf die Position des Retters/ der Retterin und betrachtest die Situation noch einmal aus dieser Perspektive. Was könnten typische Retter-Sätze sein?

„Oh, das kannst Du auf gar keinen Fall so stehen lassen. Weißt Du, ich kenn diesen Mitarbeiter von YY, den ruf ich jetzt gleich mal an. Der muss noch mal mit seinem Chef reden, damit der nochmal über seine Entscheidung nachdenkt. Der hat sich bestimmt geirrt. Gib mir doch gleich mal das Angebot/ die Projektidee und ich regele das für Dich!“

Finde auch hier Deine eigenen Retter-Sätze und spüre in die Energie hinein, die sich dabei in Dir zeigen will.


 

Du kannst diese Übung des Perspektivwechsels für alle möglichen Situationen ausprobieren: „Die Partnerin hatte eine Affäre“, z.B., oder „Dein Freund kommt zu einer Verabredung zu spät.“

Opfer sagt: „Nicht mal mein Freund nimmt mich ernst und hat Respekt vor mir! Wahrscheinlich bedeute ich ihm gar nichts!

Täter sagt:“ Was bildet der sich denn ein, mich hier einfach fünf Minuten warten zu lassen. Dem werde ich aber eine Ansage machen!“

Retter sagt: „Oh, sicher ist ihm etwas passiert, hoffentlich nichts Schlimmes. Ich muss ihn gleich mal anrufen!“

Am Anfang ist es gar nicht so einfach, die Perspektiven zu wechseln, aber mit etwas Übung geht es ganz leicht. So erkennst Du recht schnell, welche dieser drei Rollen Dir bekannt vorkommt. Wenn Du nun einmal die letzten Ereignisse und Situationen in Deinem Leben betrachtest, was stellst Du fest?

Wann hast Du das letzte Mal aus der Oper-Rolle reagiert, wann aus der Täter-Rolle und wann war es das Retter-Spiel? Das Erkennen Deiner eigene Lieblingsrolle ist entscheidend. Kannst du das konkrete Verhalten benennen, wie du dich in deine Rolle einladen lässt und wie du dann in deiner Rolle reagierst? Dann wird es Zeit, die Rollen zu brechen.

 


Raus aus den Mustern, das Ende des Drama-Spiels

Um die automatischen Drama-Muster aufzuweichen und aufzulösen, ist es für den Verfolger in Dir wichtig, wohlwollender zu sein und Kritik konstruktiv anzubringen. Sich nicht einzumischen, in Dinge die einen nichts angehen, ist auch sehr hilfreich.

Spielst du häufiger  das Opfer? Dann ist es Zeit, sich aus der Kleinheit zu befreien, Verantwortung zu übernehmen und selbst aktiv zu werden.

Bist du gerne der Retter? Dann löse die Herausforderungen mit anderen zusammen – oder überlasse den anderen, wofür sie doch eigentlich selbst verantwortlich sind. Denke auch mal an Deine eigenen Bedürfnisse.

 

Versuche, Einladungen zu ignorieren!

Das Drama funktioniert nur, wenn die Rollen auch gespielt werden. In dem Moment, wo nur einer aus seiner Rolle aussteigt, kollabiert oft das gesamte System, da sich dadurch die vorher entstandenen Abhängigkeiten auflösen.

Sei dir allerdings auch darüber bewusst, dass die anderen Mitspieler versuchen werden, dich in deine „angestammte Rolle“ zurückzuziehen. Schließlich ist ab diesem Moment auch ihre eigene Position in Frage gestellt oder sogar bedroht. Sie brauchen Dich also für ihr eigenes Drama.

Deshalb ist es auch so: Wenn Du Dich nicht in die Rolle begibst und aktiv mitspielst, dann wird das Deinen Mitspielern erst einmal nicht gefallen. Es ist aber auch eine indirekte Einladung an Sie, selbst das Drama aufzugeben und authentisch zu werden.

 

Je mehr Du zu Dir stehst, um so mehr wirkst sich das auch auf die anderen aus.

 

Du triffst eine Freundin. Dir wird schon ganz mulmig, weil Du weißt, sie wird sich nun gleich wieder eine halbe Stunde lang bei Dir ausheulen, weil sie es mit Ihrer Chefin nicht mehr aushält. Haarklein erzählt sie Dir die neusten Schikanen. Das ist auch wirklich unschön, nur hast Du die Litanei schon hundertmal gehört. Und während Du sonst als Retterin die Oper-Rolle Deiner Freundin noch bestärkt hast, in dem Du nach Lösungen für sie gesucht hast, die sie stets unter Tränen ablehnte (weil sie gar nichts unternehmen möchte, sondern als Opfer Aufmerksamkeit generiert) hörst Du nun damit auf und sagst: „Es ist sicher nicht einfach, da für sich eine Grenze zu ziehen!“

Dann wechselst Du das Thema. Du kannst ihr nicht helfen, wenn Sie selbst nichts an ihrer Situation ändern will Du bist kein emotionaler Mülleimer. Setze Deine Kraft dort ein, wo wirklich Deine Unterstützung gefragt ist.

 

Das kommt Dir hart vor? Das kann ich gut verstehen. Es lohnt sich aber wirklich, Authentizität zu üben, anstatt sich in Rollen pressen zu lassen, die man dann mit zusammengebissenen Zähnen einfach nur spielt.

 

Manchmal hat man am Anfang Schuldgefühle, oder Gewissensbisse, wenn man übt aus den Drama-Rollen auszusteigen. Das ist ganz normal, denn es zeigt an dass Du Dich entwickelst und die angestammten Rollen verlässt.

Und wenn es Dir doch mal wieder passiert, dass Du ins Drama-Dreieck einsteigst und eine der Rollen einnimmst- macht nichts. Beobachte, was passiert und wie es sich anfühlt. Ist es wirklich das, was Du möchtest? Auf was wirst Du beim nächsten Mal besser achten? Wo genau war die Einladung? Auf was hast Du genau reagiert? Wir lernen durch Versuch und Irrtum und ich möchte Dir gerne dafür Mut machen!

Herzlichst, Deine Claudia


HÖRERFRAGEN IM PODCAST

„Sprechstunde“: Stelle mir ganz anonym Deine Frage in der „Leben-Lieben-Lassen“-Sprechstunde und werde Teil der Show. 


SUPPORT

Du fühlst Dich von meinem Podcast inspiriert und möchtest mich und meine gerne Arbeit unterstützen? Am besten geht das via Steady .Ich danke Dir 😉


  • Persönlichkeitsentwicklung auf den Punkt gebracht
    September 9, 2022 by Lizzies Opinion from Germany

    Ohne viel Drumherum wird von Claudia erklärt und an Beispielen verfeinert, was den Menschen durch Gefühle, Umstände oder Schicksale belasten oder beflügeln kann. Es werden Ansätze und Bewältigungsstrategien beschrieben, die Situationen erleichtern oder verständlicher machen. Vielen Dank für den wertvollen Input und die kurzweiligen Beiträge - und die wohltuende Stimme!

  • Wenn Claudia spricht ...
    July 10, 2022 by Der-Schalltrichter from Austria

    .. ist es erstmal warm im Herzen. Es ist nicht nur die wunderbare Stimme, es ist das verbale Strahlen, das dabei maßgeblich ist. Das sie mir mit so manchem Thema aus dem oder tief in das Herz spricht, will ich nicht verheimlichen. Ich sage Danke und alles Gute!

  • Danke Claudia!
    July 8, 2022 by Sonnyshine0720 from Germany

    Was für ein schönes Thema 🙂 Besonders klasse unterwegs anzuhören, wenn man selbst wachsen möchte. Vielen Dank für diese großartigen Episoden

  • Inspirierend
    July 8, 2022 by MJoshi_ from Germany

    Interessante Themen mit Gedanken und Hinweisen die zum Denken anregen. Vielen Dank!

  • Ganz großes Kino
    July 7, 2022 by Zuckerjunkies - DiaPodcast from Germany

    Vielen lieben Dank für Deine wichtige Arbeit. Mach bitte weiter.

  • Ehrlich und ermutigend
    April 25, 2022 by Jakob Sichtbär from Germany

    Claudias Einblicke in die verschiedensten Themen sind immer spannend und inspirierend. Und so herrlich leichtbekömmlich, trotz tiefgreifender Themen.

  • Sehr wertvoll, interessant! und großer Mehrwert für alle Hörer. Klare Empfehlung!
    April 13, 2022 by SgP_90 from Germany

    Im Leben, lieben, lassen Podcast wird dir nicht nur theoretisches Wissen vermittelt, sondern du hast die Möglichkeit selbst aktiv zu werden. Claudia hat eine sehr angenehme Stimme, vermittelt Kompetenz und macht außerdem sehr viel Spaß zuzuhören. Klare Empfehlung.

  • Liebe!
    April 10, 2022 by Havi ☀️ from Germany

    Ein sehr schöner Podcast, den ich mir jede Woche anhöre. Liebevoll gesprochen, aktuelle Thematiken die schön ausgearbeitet sind und so verständlich, dass sie gleich umsetzbar sein können. Vielen vielen lieben Dank für deine Energie, deine Zeit und deine liebe!

  • Ein Podcast Rund um's Leben
    April 7, 2022 by TorBla from Germany

    Leben, Lieben, Lassen ist ein sehr schöner Podcast für alle die, die sich für Ihr eigenes Leben interessieren. Jede Folge ist sehr kurzweilig. Egeal ob unterwegs oder am Schreibtisch ein sehr guter Podcast!

  • Toll produziert!
    April 3, 2022 by radiofreak1985 from Germany

    Richtig schön gesprochen, super Mikro-Technik, einfach angenehm zu hören. Danke!

  • Mehrwert mit Tiefgang
    February 22, 2022 by ffm12 from Germany

    Mir wurde dieser tolle Podcast empfohlen und schon nach dem ersten Reinhören war ich begeistert. Nicht nur die sehr angenehme Stimme von Claudia, sondern insbesondere auch der klar strukturierte Mehrwert, machen diesen Podcast zu einem Hörerlebnis. Ich kann ihn jedem weiterempfehlen, der sich für Persönlichkeitsentwicklung und funktionierende Beziehungen interessiert.

  • Eben entdeckt und sofort Fan
    February 4, 2022 by Tremser327 from Germany

    So spannende Themen, die wirklich zum Nachdenken anregen. Vielen Dank!

  • Danke Claudia!
    February 3, 2022 by Juullliaaaaajules2356 from Germany

    So tolle und hilfreiche Tipps, ich höre deinen Podcast super gerne 🙂 Ich freue mich auf jede neue Folge. Klasse um zu mehr Selbstliebe zu finden.

  • Wahnsinnig toll Stimme, klasse Inhalte
    February 3, 2022 by Tima Roe from Germany

    Das A und O für mich als Podcast-Hörerin ist die Stimme. Und die ist hier so wahnsinnig toll, dass ich mir tatsächlich ein Hörbuch wünsche. So kann ich die wertvollen Impulse und Inhalte ganz wunderbar aufnehmen und genießen, auch, wenn mal unangenehme Themen angesprochen werden. Danke!

  • Wunderbare Themen
    February 3, 2022 by Kitty_47 from Germany

    Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, so viele interessante Themen! Danke. Die Stimme ist auch toll!

  • Super
    February 3, 2022 by _anonym_28091996 from Germany

    Sehr interessant 🙂

  • Hier können Konflikte gelöst werden
    December 3, 2021 by Silversdaler from Germany

    Mehrer Folgen zum Thema menschliches miteinander und Konfliktelösung. In Zeiten des Wandels und geforderter Anpassung an Berufswelt und unter der Menschen ist das ein Podcast mit sinnvollen Impulsen. Gruß Kai Schimmelfeder

  • Ein so wichtiges Thema
    December 2, 2021 by Laura Pfaffenbach from Germany

    Einfach, Einleuchtend und super gut Erklärt mit vielen hilfreichen Tipps

  • Interessante Themen
    December 2, 2021 by Goalgetterwoman from Germany

    Vielen Dank, liebe Claudia, für deine tolle Arbeit! Es macht Spaß zuzuhören und man lernt auch etwas dabei:)

  • Mega Stimme und super Input
    December 2, 2021 by Jil.L from Germany

    Danke dafür! Du hast mir wirklich mit deinen Folgen weitergeholfen. Bitte mehr davon 🙂

  • Toller Inhalt
    November 17, 2021 by It is me Eva from Germany

    Guter Inhalt zum Nachdenken und weiterentwickeln. Sich selber besser kennenzulernen. Zudem eine unglaublich tolle und angenehme Stimme. Höre ich mir sehr gerne an.

  • Ein toller Podcast der alle Hörer weiter bringt
    November 15, 2021 by SabrinaFlaus from Germany

    Claudia hat einen tollen Podcast mit einem echten Mehrwert. Sie bildet ihre Hörer durch viele tolle Impulse und teilt ihre Gedanken. Claudia führt u.a. tolle Wege zur Konfliktbewältigung auf und hilft der Stärkung des Selbstbewusstseins. Ich höre gerne zu, nehme für mich persönlich vieles mit und empfehle diesen schönen Podcast gerne weiter 🙂

  • Super Inhalte, tolle Stimme!
    November 13, 2021 by Arminia-Fan from Germany

    Super Inhalte, tolle Stimme!

  • Ein MUSS für jeden, der an der Entwicklung seiner Persönlichkeit arbeitet
    October 20, 2021 by airotkiva from Germany

    Liebe Claudia, ich verfolge deinen Podcast seit mehr als einem Jahr und bin so glücklich ihn und dich gefunden zu haben! Ich finde, du bist von Folge zu Folge mit der Zeit professioneller und noch besser geworden. Ich liebe alle deine Inhalte und sie verändern mein Leben sehr, da ich fast bei jeder Folge das Gefühl habe, du sprichst gerade über mich und über das, was mich bewegt. Ich danke dir, dass du dir die Zeit nimmst und die Energie, uns dein Wissen mitzuteilen und uns kostenlos (!!) zur Verfügung zu stellen. Mach weiter so, du bist genau richtig! Viele liebe Grüße aus Heilbronn Viktoria

  • Wiichtiger Podcast zu einem wichtigen Thema!
    October 7, 2021 by Jana Misar from Germany

    Ich liebe diese Podcast! Es sind immer wieder wertvolle und neue Impulse für mich und meine Partnerschaft dabei. Danke für Dein Wirken!

  • Wiederentdeckt und wieder gerne gehört
    October 7, 2021 by furchtbarkreativ from Germany

    Dieser Podcast habe ich schon vor einiger Zeit gehört, deshalb gibt es jetzt eine Bewertung beim Wiederentdecken. Danke für die tollen Inhalte 🙂

  • Spanned und interessant
    October 7, 2021 by ichbaue from Germany

    Super Themengebiet! Sollte jeder mal reinhören!

  • Klasse!
    October 7, 2021 by BeritJS from Germany

    Spannende Anreize zur Selbreflektion und sein Wohlbefinden zu bessern.

  • Toller Podcast
    October 7, 2021 by Judith Geiß from Germany

    für diejenigen, die sich mit ihrer eigenen Entwicklung beschäftigen. Weiter so!

  • Toller Podcast!
    September 3, 2021 by Ursula Kittner from Germany

    Danke für diese Neuentdeckung! Sehr angenehme Stimme, tolle Themen, ich freue mich aufs Zuhören.

  • Klassse Themen!
    September 3, 2021 by Stefan_HH from Germany

    Danke für diesen tollen Podcast! Habe ihn gleich abonniert.

  • Tolle Podcast Stimme!
    September 3, 2021 by Anika Bors | Podcastwonder from Germany

    Wow, tolle Stimme! Da höre ich gerne weiter. Wichtiges Thema und spannend aufbereitet. Freue mich auf weitere Episoden.

  • Ich mag mich selbst
    September 2, 2021 by Sansirion from Germany

    Claudia versteht es gut, dieses abstrakte Thema, sich selbst lieben und mögen, anschaulich rüber zu bringen. Sie gibt viele konkrete Tipps. Ein super Podcast

  • Ganz wunderbar!
    September 2, 2021 by Cop2021 from Germany

    Vielen Dank für diesen wunderbaren Podcast! Schöne Gedanken und Impulse für die Selbstreflexion!

  • Tolles Thema. Gut präsentiert.
    August 6, 2021 by Erfolgreich schreiben Podcast from Germany

    Wenn sich alle erstmal selbst lieben, können sie auch andere wahrhaft lieben. Doof nur, dass so viele Menschen sich selbst im Grunde gar nicht mögen. Irgendwas stört immer. Genau hier setzt der Podcast an. Verständlich erklärt, angenehm eingesprochen und viel Fachwissen. Reinhören lohnt sich.

  • Wichtige Fragen fürs Leben
    August 5, 2021 by ditmara from Germany

    Der Podcast bereitet das Thema Liebe

  • So wichtig
    July 9, 2021 by Katharina Sparkles from Germany

    Selbstliebe ist wichtig, um andere zu lieben - also umso wichtiger zu lernen, wie man das denn nun genau hinbekommt. Claudia leitet angenehm durch die Folgen, hat mir echt gut gefallen!

  • Super sympatisch
    July 8, 2021 by didih from Germany

    Bitte mehr davon! Vor allem das Thema Beziehung ist wichtiger denn je...

  • Alleine schon die Stimme…
    July 8, 2021 by RuSt_Cologne from Germany

    …zieht mich sofort tief in jede Episode! Doch das ist nur der erste Eindruck, denn zum Glück hat Claudia auch wirklich etwas zu sagen und das macht sie wunderbar in jeder Folge ihres Podcasts.

  • Super
    July 8, 2021 by Glücksclaudi from Germany

    Richtig klasse. Wer nicht gleich zum Therapeuten rennen will und gleichzeitig was für sich und seine Persönlichkeit weiter entwickeln will, der hört am besten direkt mal rein!

  • Beziehungen pflegen
    July 8, 2021 by Paul Misar from Germany

    Dieser Podcast enthält sehr wichtige Informationen und Tipps. Dabei wird jede Beziehung schöner. Vielen Dank.

  • Gute Impulse
    July 8, 2021 by PeterBluhm from Germany

    Sehr gut vorbereiteter und umgesetzter Podcast. Angenehme Stimme.

  • Top
    July 8, 2021 by Angie20050 from Germany

    Der Podcast gibt den ein oder anderen Denkanstoß

  • Inspirierend und Wertvoll
    July 8, 2021 by UnderdogXXX from Germany

    Schön wie hier Erkenntnisse und Know How geteilt werden! 🙂 Ein toller und bereichernder Podcast!

  • Super Podcast zum Thema Selfcare
    July 8, 2021 by ttt_toni from Germany

    Super Podcast, spannende Themen, tolle Tipps! Und das auch noch super gut produziert! Weiter so!

  • Tut gut
    July 8, 2021 by Stormbarb from Germany

    Sehr gut, wertschätzend und unterhaltsam, dazu vorgetragen von einer richtig angenehmen Stimme.

  • Hammer Stimme
    July 8, 2021 by Serpent.of.Yin from Germany

    Tolle Themen, hammer Stimme, inspirierende Frau!

  • Ein außergewöhnliches Audioerlebnis
    July 8, 2021 by Itunesiuk from Germany

    Ein sehr gut aufbereiteter Podcast. Thematisch und auch Qualitativ sehr interessant aufgezogen. Gefällt mir!

  • Beziehungen pflegen - wichtiger denn je
    June 4, 2021 by Kessy2017 from Germany

    In Zeiten, wo jede 2. Ehe gescheiden wird und wir keinen Überblick haben, wie sich das mit Lebensgemeinschaften verhält, ist es um so wichtiger seine Beziehungen zu pflegen. Nichts selbstverständlich nehmen. Danke sehr hilfreich.

  • Ich mags
    June 4, 2021 by Sabthe87 from Germany

    So schön um sich selber mal wieder ernst zu nehmen und zu Lieben. Oft vergessen wir im Alltag wie toll wir eigentlich sind 🙂

  • Die drei L's zum Thema Selbstliebe
    June 4, 2021 by Nicole_M. from Germany

    Dankeschön für deinen schönen Podcast.

  • Empfehlenswert
    June 3, 2021 by sabaworf from Germany

    Absolut verständlich lebensnah uns sehr zu empfehlen. Toller Podcast mit angenehmer Stimme.

  • Ich liebe diese Stimme
    June 3, 2021 by Patrickfromthejungle from Germany

    Einfach ein Genuss wie Claudia so leicht über doch sehr große Themen spricht. Hat mir viel Kraft gegeben

  • Ich hab dich gleich abonniert!
    June 3, 2021 by Sandkastengeflüster from Germany

    Einfach genial! Einfach reinhören dann wisst ihr was ich meine!

  • Auf den Punkt gebracht
    June 3, 2021 by Rs2509 from Germany

    Du hast eine sehr angenehme Stimme. Dadurch kommst dein wertvoller und klarer Inhalt sehr gut rüber. Dein Mehrwert ist klasse.

  • Super spannend
    June 3, 2021 by G. Krünelt from Germany

    Unbedingt anhören! Danke für die Einblicke.

  • Wow! Cool! Tolle Inhalte!
    June 3, 2021 by Anjalein2 from Germany

    Super hilfreich und wertvoll! Tolle Stimme und super inspierirend! Weiter so!

  • toller Input!
    June 3, 2021 by zeitautomat.com from Germany

    ein wunderbarer Begleiter in allen Lebenslagen…

  • Danke
    June 3, 2021 by Sun Gr from Germany

    So wertvoll dieser Podcast und ich nehme wirklich aus jeder Folge immer etwas für mich mit ☺️

  • Absolut empfehlenswert
    March 21, 2021 by Just VW from Germany

    Tolle lebensnahe Betrachtungen, pragmatische Ansätze für die Verbesserung von Lebensqualität & Zufriedenheit. Immer wieder Momente zum Schmunzeln. Super!

  • Soooo tolle Denkimpulse,...
    February 18, 2021 by Maria.Zi from Germany

    Vielen lieben Dank für Ihre tolle Podcastsendung. Ich höre Sie immer auf dem Weg zu Arbeit und ich hatte schon ganz viele erhellende Momente!!

  • Unfassbar gut - Stimme, Inhalt, Gesamtpaket!
    January 15, 2019 by annie.me from Germany

    Ich bin so froh, diese tollen Podcasts gefunden zu haben. Claudia hat eine Stimme, der man unbedingt zuhören möchte. Sie bringt die Themen so verständlich rüber und hat sofort Beispiele wenn man doch kurz überlegen muss. Die positive Art ist ganz wunderbar! Bitte bitte mach weiter so, liebe Claudia! Ich würde mich sehr freuen, wenn regelmäßiger neue Podcast hochgeladen werden.

  • Wow
    December 20, 2018 by *Lulilali* from Germany

    Die Stimme ist wirklich so angenehm, dass man gerne zuhört. Aber auch das Gesagte enthält so viel Wahres und Hilfreiches für jeden von uns, dass sich das Zuhören einfach lohnt! Ich kann mit Deiner Art Dich auszudrücken so viel anfangen, fühle mich verstanden und kann die Tipps so gut annehmen. Danke dafür! Nur eine ganz große Bitte hätte ich, mir geht es etwas zu schnell. Ich kann nur für mich sprechen, aber während ich versuche das Gesagte aufzunehmen und darüber nachzudenken, komme ich kaum mit! Mir würden ein paar kleine Gedankenpausen oder „Verschnaufer“ zwischendrin sehr helfen!

  • Tolle Lebenshilfe!
    July 24, 2018 by grimmixo1 from Germany

    Gut gesprochen und die einzelnen Aspekte sind stark und sehr hilfreich erklärt.

  • Mega Stimme!!!
    February 12, 2018 by Plachooo from Germany

    Zum Inhalt kann ich noch nicht viel sagen. Bitte bitte bei audible bewerben!!!! Mega gute Stimme!!! Unfassbar angenehm!

  • Sehr gut!
    April 2, 2017 by you yoi you from Germany

    Schöne Stimme, guter Inhalt

  • Super interessant
    November 27, 2016 by rumpelchen from Germany

    Die Beiträge sind gut gesprochen und absolut interessant Phantastisch sind die Entspannungsübungen. Hier sorgt besonders die wirklich warme und ruhige Stimme für viel Entspannung. Da happert es ja leider all zu oft bei anderen Sprechern. Kann ich nur empfehlen!

 


Den „Leben-Lieben-Lassen“- Podcast hörst Du überall, wo es Podcasts gibt. Ich freu mich auf Dich.



 

  • Geführte Meditationen: Meine geführte Mediationen findest Du zum Download in meinem Audioshop.
  • Mit mir arbeiten: Wenn Du gerne in einem persönlichen Coaching an diesem oder einem anderen Thema arbeiten möchtest, vereinbare hier Dein persönliches Kennenlerngespräch.
  • App: Du findest mich auch in der Meditations-App „Insight Timer“ mit ausgewählten Meditationen und Podcasts.
Das Neuste von „Leben-Lieben-Lassen“ gibt für Dich per Mail in meinem monatlichen Newsletter. Trag Dich am besten gleich hier ein.
Liebe Grüße, Claudia
Hier geht´s zur Newsletter-Anmeldung:

Mein Geschenk für Dich: regelmäßige Inspirationen und Selbstcoachingtools für mehr Lebensfreude per E- Mail.

Mein Newsletter informiert dich über Themen der Selbstentwicklung und Selbsthilfe im Bereich Beziehung und Persönlichkeit, sowie über neue Artikel und Podcastfolgen.
Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen

Kommentare sind geschlossen.